Ok

Diese Webseite verwendet Cookies, um eine ideale Nutzererfahrung zu gewährleisten und Informationen über das Nutzungsverhalten zu sammeln. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, können Sie Cookies in Ihren Browser-Einstellungen deaktivieren. Weitere Informationen


Aktionsfinder Back-Tipp: Fruchtige Sommer-Tarte

Was gibt es an warmen Sommertagen Köstlicheres als eine fruchtig-süße Nachspeise – genossen unterm Sonnenschirm auf Balkon oder Terrasse. Wie wär’s mit einer herrlichen Tarte – garniert mit den süßen Früchten der Saison?

Gerade saftiges Obst ist jetzt häufig im Angebot und lässt sich zu zahlreichen Köstlichkeiten verarbeiten. Ob Himbeeren, Pfirsiche, Nektarinen oder Heidelbeeren – die Lebensmittel-Prospekte auf Aktionsfinder verraten dir, wo du den fruchtigen Belag für die Sommer-Tarte jetzt günstig kaufen kannst.





Zutaten Tarte-Teig:

Standard-Backform mit ca. 25 cm Durchmesser

240 g Mehl
120 g kalte Butter
70 g Puderzucker
2 Eidotter
1 Vanilleschote
Marillenmarmelade zum Bestreichen

Zutaten Vanille-Creme:

200 ml Schlagobers
300 ml Milch
2 Vanilleschoten
5 Eidotter
Evtl. 3 kleine Blätter Gelatine

Zutaten Obstbelag:

150 g Kirschen
100 g Himbeeren
3 Marillen
3 Nektarinen
3 Pfirsiche

Zubereitung:

Mehl und Staubzucker sieben. Butter in kleine Würfel schneiden und per Hand mit dem Mehl abbröseln. Butter und Mehl verbinden sich so gut miteinander – die Masse wird etwas bröselig. Nun den gesiebten Staubzucker dazugeben und auf der Küchenplatte vermengen.

Die Eidotter mit dem Mark der Vanilleschoten verquirlen, mit dem Teig vermengen, gut durchkneten und anschließend an einem kühlem Ort (z.B. Gemüselade im Kühlschrank) für ca. 60 Minuten kaltstellen.

Die Kuchenform gut ausbuttern, den Teig ausrollen und vorsichtig hineinlegen. Idealerweise sollte der Teig 0,3 bis 0,5 mm dick sein. So bekommt die Tarte einen knusprigen Boden. Den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen und bei 200 Grad für 10 Minuten blind backen. Dazu auf den eingestochenen Teig Backpapier legen und getrocknete Linsen oder Bohnen draufstreuen. So wird verhindert, dass sich der Tarteboden hebt oder wölbt.

Die Form aus dem Rohr nehmen, Linsen und Backpapier entfernen und weitere 10 Minuten backen. Dann die Tarte aus dem Ofen holen und fein mit Marillenmarmelade bestreichen.

Für die Vanille-Creme die Milch, das Schlagobers sowie das Mark der Vanilleschoten in einem Topf aufkochen. Damit wirklich die gesamte Vanille verwendet werden kann, die ausgekratzten Schoten einfach kurz mitkochen. Die Flüssigkeit über Wasserdampf mit Eidotter aufschlagen, bis eine cremige Masse ensteht.

Sollte sie nicht fest werden, einfach 3 kleine Blätter Gelatine untermengen. Damit geht’s sicher nicht schief und die Tarte wird schnittfest. Dazu die Gelatine kurz in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und in die warme Masse rühren. Gleich auf den Teigboden gießen und die Tarte für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Anschließend die Früchte drauf drapieren und nochmals für ca. eine Stunde kühlstellen. Abschließend mit Minzblättern dekorieren.

Unser Tipp: Falls etwas Vanillecreme übrig bleibt – am Besten in ein Glas füllen, abkühlen lassen und fertig ist der selbstgemachte Vanillepudding.

 

Zurück

Unsere neuesten Beiträge