Ok

Diese Webseite verwendet Cookies, um eine ideale Nutzererfahrung zu gewährleisten und Informationen über das Nutzungsverhalten zu sammeln. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, können Sie Cookies in Ihren Browser-Einstellungen deaktivieren. Weitere Informationen


(c) kab-vision - Fotolia.com

Würzige Kasnocken

Wer kennt sie nicht, die herrlichen Kasnocken! Als deftige Stärkung beim Skifahren oder Wandern sind sie auf der Alm genau das Richtige – am besten direkt aus der Pfanne.

Wir haben das traditionelle Rezept für dich nachgekocht, um auch Zuhause ein bisschen Hütten-Feeling aufkommen zu lassen. Hab keine Angst vorm Spätzleteig, dieser ist mindestens so einfach wie ein Palatschinkenteig – und mit dem Spätzlesieb gelingt das beliebte Gericht auf alle Fälle.

Wo du die wichtigsten Zutaten wie Mehl, Eier, Milch und Käse jetzt im Angebot kaufen kannst, verraten dir die Lebenmittel-Prospekte auf Aktionsfinder.
 

Zutaten für 4 Personen:

500 g Mehl
6 Eier
140 ml Milch
Muskatnuss
100 g Butter
400 g geriebener Käse
2 Zwiebeln
Salz
Pfeffer
Schnittlauch

Zubereitung:

Für den Spätzleteig Mehl, Eier, Milch, geriebene Muskatnuss, Salz und Pfeffer zu einem glatten Teig ohne Klumpen verrühren. Dies gelingt mit der Küchemaschine genauso wie mit dem Kochlöffel.

In einem hohen Topf Wasser mit Salz zum Köcheln bringen. Anschließend den Teig durch ein Spätzlesieb streichen oder – wie die Profis – direkt vom Brett schaben. Die Spätzle so lange leicht sieden lassen, bis alle obenauf schwimmen. Abseihen und zur Seite stellen.

Jetzt den Käse reiben und die geschälten Zwiebeln fein hacken. Butter in einer Pfanne schmelzen und die Zwiebeln darin goldbraun anbraten. Die Spätzle dazugeben und in der Butter schwenken. Den Käse drüberstreuen, kurz durchrühren und gemeinsam braten. Sobald der Käse geschmolzen ist, nach Belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken und vor dem Servieren mit frischem Schnittlauch bestreuen.

Unser Tipp: Je kräftiger der Käse im Geschmack, desto g’schmackiger werden auch die Kasnocken. Statt Gouda verwendest du daher am besten einen würzigen Bergkäse.

 

Zurück

Unsere neuesten Beiträge