Ok

Diese Webseite verwendet Cookies, um eine ideale Nutzererfahrung zu gewährleisten und Informationen über das Nutzungsverhalten zu sammeln. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, können Sie Cookies in Ihren Browser-Einstellungen deaktivieren. Weitere Informationen


(c) karenfoleyphoto - Fotolia.com

Ostereier natürlich färben

Was wäre Ostern ohne bunt gefärbte Eier? Leider dringen die künstlichen Farben dabei oft bis ins Eiweiß ein, und besonders Allergiker können empfindlich auf diese artifiziellen Farbstoffe reagieren.

Der Trend geht sowieso immer mehr zu Bio-Eiern, warum also nicht auch zu Naturfarben greifen? Natürliche Töne sind zwar nicht ganz so kräftig, dafür aber garantiert frei von Nebenwirkungen. Die passenden Zutaten hast du sicher bereits zu Hause – das schont noch dazu die Geldbörse.

Naturfarben aus Küche und Garten           

Als natürliche Färbemittel lassen sich Kräuter, Gemüse, Beeren, Gewürze oder Tee verwenden:

  • Grüne Farben erhältst du mit Pfefferminz- oder Grüntee, Spinat, Petersilie oder Brennnesseln.
  • Rottöne werden durch Malven- oder Hagebuttentee sowie roter Beete erzielt.
  • Für blaue Schattierungen nimmst du Heidelbeeren, Fliederbeeren oder Rotkohlblätter. Du kannst auch Tiefühl-Beeren oder Direktsaft verwenden.
  • Gelbe Nuancen entstehen durch Safran, Curcuma, Kamillenblüten und Löwenzahnblätter.
  • Braune Kolorierungen ergeben sich mit Schwarzem Tee, Zwiebelschalen oder Kaffeesud.

Damit die Farbstoffe schnell an die Eierschale abgegeben werden, solltest du die Zutaten zerkleinern und vor dem Färben einige Zeit einweichen.

Und so wird’s gemacht:           

Zutaten für 1 Liter Farbsud:

  • 2 Liter Wasser
  • 500 g Frischpflanzen oder
  • 30-100 g Blüten, Blätter, Wurzeln, Beeren oder
  • 4-6 Teebeutel

Die hartgekochten Eier vor dem Färben gründlich mit Essigwasser reinigen, dadurch nehmen sie die Farbe besser an.

Die natürlichen Zutaten eine halbe bis eine Stunde einkochen, danach abseihen. Entscheidest du dich für Teebeutel, werden diese einfach ins Wasser eingelegt. Nun die Eier für eine halbe Stunde in den erkalteten Farbsud legen und zwischendurch prüfen, ob die Farbintensität stimmt.

Die Eier herausnehmen und abtropfen lassen. Bei ausgeblasenen Eiern die Farbe sofort ablaufen lassen und unter fließendem Wasser abspülen. Mit Öl oder Butter kannst du deine Kunstwerke auf Hochglanz polieren.

Alaun und Pottasche intensivieren die Farbe, Eisennagel und Eisensalz verdunkeln sie. Wer zarte Tönungen bevorzugt, der lässt die Eier nur kurz im Farbsud – perfekt für den Deko-Trend Pastell.

Unser Tipp: Du willst deine Eier zusätzlich aufpeppen? Kreative Muster entstehen, indem du die obere Farbschicht mit Essig oder Zitronensaft wegätzt. Dazu die Säure einfach mit einem Wattestäbchen auf einer Stelle des Eis einwirken lassen und danach abtupfen.

Wir wünschen viel Spaß beim Färben, Verstecken und Eierpecken!

 

Zurück

Unsere neuesten Beiträge