Ok

Diese Webseite verwendet Cookies, um eine ideale Nutzererfahrung zu gewährleisten und Informationen über das Nutzungsverhalten zu sammeln. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, können Sie Cookies in Ihren Browser-Einstellungen deaktivieren. Weitere Informationen


Geschenktipp - Freier Fall: ein unbeschreibliches Erlebnis

Rechtzeitig zum Adventbeginn möchte ich heute mit einer kleinen Serie starten. Viele von euch sind sicher noch auf der Suche nach dem perfekten Weihnachtsgeschenk für einen lieben Menschen. Sei es nun der Ehepartner, die Freundin, ein guter Freund oder auch ein Familienmitglied – mit einem triffst du (fast) immer ins Schwarze: dem freien Fall. Du erhältst dieses Geschenk an vielen verschiedenen Orten. So gibt es etwa die altbekannten Erlebnisgeschenke von Jochen Schweitzer oder Jolly Days, aber durchaus auch private Anbieter. Das Praktische ist, du kannst einfach in einen Thalia oder eine Trafik deines Vertrauens gehen und dort eine solche Geschenkbox kaufen. Oft auch sehr hilfreich: Der Beschenkte darf sich zum erworbenen Preis sein Erlebnis selbst aussuchen. Jetzt hat er – oder auch du – nur noch die Qual der Wahl: Bungee-Jump oder Fallschirmsprung.

Auch für die dünnere Geldbörse ist etwas drin

Sieht es in deiner Geldbörse etwas düster aus, dann ist der Bungee-Jump das Richtige für dich. Bereits ab 99,90 Euro kannst du einem deiner Freunde ein unvergessliches Erlebnis bieten. Für diesen Preis springst du etwa von der Jauntalbrücke in Kärnten, aber auch in Tirol, Vorarlberg und München. Etwas teurer, dafür auch auch einige Meter mehr an freiem Fall kannst du vom berühmten Verzasca-Staudamm in der Schweiz genießen. Bekannt aus dem James Bond Goldeneye, stürzt du dich aus sagenhaften 220 Metern hinunter Richtung Tal.

Keine Angst – der Sprung wird dich begeistern!

Von mir selbst erprobt, kann ich den Bungee-Jump von Herzen empfehlen. Ich bekam diesen vor einigen Jahren als Weihnachtsgeschenk und löste den Gutschein heuer ein. Obwohl schon während der gesamten Autofahrt nach Kärnten die Aufregung zu spüren war, kamen die gesamten Gefühle erst auf, als ich oben auf der Brücke stand und sah, wie weit 100 Meter sein können. Doch keine Sorge – die Crew vor Ort nimmt dir jegliche Angst vor dem Sprung. Sogar die zart Besaiteten wagten an diesem Tag ohne große Probleme den Sprung in die Tiefe. Denn hier wirst du unterstützt: Alle, die auf der Brücke stehen, also Springer, Crew und Schaulustige, zählen für dich einen Countdown, dann MUSST du einfach springen. Das Gefühl ist unbeschreiblich, noch Stunden danach wirst du von Glücksgefühlen durchflutet.

Mein Tipp: Alle Veranstalter eines Bungee-Jumps bieten dir an, eine Fotoserie oder gar ein Video (manchmal sogar mit einer eigenen Helmkamera) von deinem Sprung zu machen. Auch wenn das nicht die billigste Variante ist, ist es eine großartige Erinnerung an dieses Erlebnis. Wer es noch ein bisschen aufregender liebt, wählt die etwas teurere Version des Fallschirmsprungs aus dem Flugzeug. Hier kannst du den freien Fall noch viel länger genießen, und bei schönem Wetter ergibt sich zusätzlich ein traumhafter Ausblick auf die umliegende Landschaft. Also, nicht feig sein, sondern probieren – es lohnt sich! Und wer darin noch nicht das perfekte Weihnachtsgeschenk sieht, für den gibt’s nächste Woche einen neuen Vorschlag.

 

Zurück

Unsere neuesten Beiträge