Ok

Diese Webseite verwendet Cookies, um eine ideale Nutzererfahrung zu gewährleisten und Informationen über das Nutzungsverhalten zu sammeln. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, können Sie Cookies in Ihren Browser-Einstellungen deaktivieren. Weitere Informationen


Last-Minute-Christkind

Bisher habe ich mich ja geweigert darüber zu schreiben, und das Verdrängen hat bis jetzt auch ganz gut geklappt. Aber da es nun nur noch eine knappe Woche bis Weihnachten ist, muss das Thema endlich mal angesprochen werden: Geschenke. Und wer seine auch noch nicht besorgt hat, sitzt im selben Boot wie ich. Willkommen! Na, aber wollen wir jetzt mal nicht in Panik geraten. Wer Goodies für seine Liebsten bereits vor Wochen gekauft hat, kann sich glücklich schätzen und braucht nicht in überfüllten Einkaufshallen nach den Überbleibseln suchen. Ich werd’s mir merken für nächstes Jahr. Aber was machen, damit der 24. auch wirklich noch ein Fest der Freude wird?

Nerven schonen dank Internet

Weihnachtsshopping in letzter Minute funktioniert, ist aber – logischerweise – sehr nervenaufreibend. Der wohl wichtigste Tipp dabei ist, sich schon daheim Gedanken zu machen: 1. was man schenkt und 2. wo man es kauft. Die größte Hilfe hier ist das Internet: In Online-Shops kann man schon mal seine Favoriten heraussuchen und hat dank Preisangabe auch noch sein Weihnachtsbudget einfach im Überblick. Die meisten Shop-Webseiten wie bei Ikea oder Thalia verfügen zudem über einen Filial-Check, mit dem man ganz einfach sehen kann, ob das Produkt im Geschäft in der Nähe erhältlich ist.

Her mit den guten Scheinen!

Natürlich kann es immer wieder passieren, dass das Stück der Begierde schon ausverkauft ist, schließlich glühen die Kassen im Advent regelrecht. Damit es nicht zu Tränen unter dem Christbaum kommt, folgende Lösung: Gutscheine! So kann die oder der Liebste das Beste für sich selber aussuchen. Zu unpersönlich? Keineswegs! Denn schön verpackt, zum Beispiel im übergroßen Bilderrahmen, als Collage oder Flaschenpost, werden auch Erwachsenen-Augen garantiert strahlen. Der Clou bei Gutscheinen: Man braucht sich nicht zu fürchten das Falsche gekauft zu haben.

Mein Tipp: Dank Internet geht’s auch faul und man muss nicht einmal vor die Türe gehen um seine Geschenke zu besorgen. Aber: Beim Online-Shopping immer darauf achten, wie lange die Lieferzeiten sind, damit es am Heiligen Abend nur positive Überraschungen gibt!

 

Zurück

Unsere neuesten Beiträge