Ok

Diese Webseite verwendet Cookies, um eine ideale Nutzererfahrung zu gewährleisten und Informationen über das Nutzungsverhalten zu sammeln. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, können Sie Cookies in Ihren Browser-Einstellungen deaktivieren. Weitere Informationen


Beliebt zu Silvester und an kalten Abenden: Fondue & Raclette

Draußen herrscht klirrende Kälte, drinnen leuchten die Kerzen und einem gemütlichen Abend unter Freunden steht nichts im Wege. Um diese Jahreszeit haben Fondue und Raclette Hochkonjunktur. Manche Gastgeber bevorzugen Fondue, die anderen schwören auf Hightech-Raclettegeräte mit passendem Zubehör.

Suppe, Öl, Käse oder Schokolade

Das Fondue ist ein wahrer Meister der Verwandlung. Die Basisflüssigkeit kann je nach Ausrichtung bestimmt werden: vom klassischen Öl- und Suppen-Fondue über das würzige Käsefondue mit einem Schuss Schnaps. Als süße Verführung tauchen frische Obststücke in helle oder dunkle Schokolade – ein Hochgenuss als Nachspeise, die vor allem weibliche Gäste zu schätzen wissen. Dafür einfach gute Schokolade schmelzen und etwas Obers und Butter unterrühren. Verschiedene Früchte in kleine Stücke schneiden und schon geht das fröhliche Getunke los.

Hallo, die Schweiz!

Vor allem in der Schweiz hat das Raclette eine lange Tradition, allerdings stammt der Begriff eigentlich von einem Käse. Bei uns ist die Bedeutung hauptsächlich für den Racletteofen bekannt. Alle sitzen gemütlich rund um den Tisch und grillen auf der heißen Platte Fleisch oder Gemüse. Nebenbei werden der neueste Klatsch oder die Weihnachtsgeschenke besprochen und in regelmäßigen Abständen die kleinen Pfännchen mit duftendem Käse befüllt.

Zutatenvielfalt
Bei den Zutaten für Fondue und Raclette sind der Fantasie fast keine Grenzen gesetzt. Für Fleischliebhaber empfehle ich Rinder- und Schweinefilet, aber auch Putenfleisch, Reh- oder Hirschfilet schmecken ausgezeichnet. Beim Raclette ist auch Fisch immer willkommen – Garnelen, Lachsfilet oder Forellenstücke sind eine leichte Variante zum deftigen Rest. Als Beilage zum Fondue empfehle ich saures Gemüse, Salate, selbstgemachte Saucen und ein frisches Baguette. Beim Raclette gehören mindestens zwei bis drei Käsesorten für die Pfännchen dazu. Der Käse lässt sich über Gemüse, Ananas, Kartoffeln oder Brot schmelzen und schmeckt (leider) wirklich nach mehr! Denn Vorsicht – gerade bei Fondue und Raclette wird meist über den Hunger gegessen, da es in geselliger Runde einfach so köstlich schmeckt.

Mein Tipp:
Für alle, die immer zu Fertig-Saucen greifen, möchte ich hier zwei wirklich leichte und schnelle Saucen-Rezepte zum Ausprobieren vorstellen:

Eiersauce:
4 hartgekochte Eier, 2 Essiggurkerl, 4 Kapern, etwas Flüssigkeit von den Essiggurkerln und 1,5 Becher Sauerrahm in einem Rührbecher mit dem Mixstab pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken – fertig ist die Sauce.

Tomaten-Zwiebel-Dip:
10 klein geschnittene Cherrytomaten, 1 in kleine Würfel geschnittene Zwiebel, eine klein gehackte halbe Chilischote, 4 Löffel Ketchup und gehackte Petersilie vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Schmeckt hervorragend!

 

Zurück

Unsere neuesten Beiträge