Ok

Diese Webseite verwendet Cookies, um eine ideale Nutzererfahrung zu gewährleisten und Informationen über das Nutzungsverhalten zu sammeln. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, können Sie Cookies in Ihren Browser-Einstellungen deaktivieren. Weitere Informationen


(c) #118846228 - sonyachny - Fotolia.com

Capes und Ponchos: Überwerfen, bitte!

Sie sind nicht neu in diesem Herbst, aber wieder einmal starten sie als perfektes Kleidungsstück für die Übergangszeit durch: kuschelige Ponchos oder Capes.

Doch worin unterscheiden sich die beiden Trendteile eigentlich? Sind sie nicht ein und dasselbe?

Wir klären auf:

  • Ein Poncho ist ein großes, meist rechteckiges Tuch mit einem Schlitz für den Kopf. Er besitzt keine Ärmel und wird locker und leicht über den Schultern getragen.
     
  • Als Cape bezeichnen wir weit geschnittene Umhänge mit Armschlitzen. Capes werden lässig über die Schultern geworfen und besitzen vorne meist einen Verschluss.

Doch ganz egal, ob Poncho oder Cape – eines ist gewiss: Die Modellvielfalt ist riesig und reicht von elegant bis lässig über Woll- und Tweedstoffe bis hin zu Grobstrick- und Kapuzenvarianten mit oder ohne Fransen.  

Herbst-Trend: Beerenfarben

Fashionistas kombinieren in diesem Herbst warmes Bordeaux in Kontrast zu zeitlosem Grau. Dieser satte Berry-Trend macht sich übrigens auch am Poncho gut.

Im aktuellen OTTO Fashion-Prospekt haben wir ein Poncho-Modell der Marke Laura Scott entdeckt, das genau diesem Style entspricht und auch deine Geldtasche überzeugt:

  • Poncho-Pullover
  • 62 cm Rückenlänge
  • 87% Polyacryl
  • 13% Baumwolle
  • grau-meliert
  • nur € 49,99 Euro

Einfach hier klicken und direkt aus dem Prospekt heraus bestellen!

Wir wünschen eine gemütliche Herbst-Zeit, die – eingehüllt in warme Strickteile – mit Sicherheit auch besonders kuschelig wird.

 

Zurück

Unsere neuesten Beiträge