Ok

Diese Webseite verwendet Cookies, um eine ideale Nutzererfahrung zu gewährleisten und Informationen über das Nutzungsverhalten zu sammeln. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, können Sie Cookies in Ihren Browser-Einstellungen deaktivieren. Weitere Informationen


Köstlich-flaumig: Brioche-Striezel zu Ostern

Wenn Ostern im Anmarsch ist, ist auch der Frühling nicht mehr weit. Die Wiesen werden grün und endlich sprießen die Blumen wieder aus dem Boden. Die dunkle Winterzeit hat bald ein Ende – auch wenn sie dieses Jahr so gar nicht weichen will.

Ostern ist bei mir stark mit schönen Kindheitserinnerungen verbunden: vom Familienfrühstück und dem Nesterlsuchen bis hin zum gemeinsamen Verzehr des Oster-Striezels.

Omas Osterzopf – einfach zum Nachmachen

Eine lange Tradition meiner Großmutter verbinde ich immer mit der Zeit um Ostern. Zum Godntag (Ostermontag) oder dem Ahnlsonntag (Sonntag nach Ostern) habe ich in meiner Kindheit immer einen Briochestriezel bekommen. Der selbst gebackene Zopf war ein echtes Highlight, und der leicht flaumige Teig mit dem süßen Hagelzucker schmeckte immer herrlich. Irgendwie habe ich mich all die Jahre jedoch nicht getraut, selbst einen Brioche zu backen. Nachdem ich viele Striezel gekauft hatte, wurde meine Motivation aber immer größer.

Letzte Woche war es dann so weit, ich habe meinen ersten Striezel in Zopfform gebacken. Und gleich vorweg: Es ist wirklich einfach! Endlich schmeckte der Brioche wieder so wie in meiner Kindheit.

Mein Striezel-Rezept:
500 g glattes Mehl
100 g Kristallzucker
1 Pkg. Germ
70 g Butter
250 ml Milch
1 Ei
1 Eidotter zum Bestreichen
Hagelzucker zum Bestreuen

Zubereitung:
Mehl und Zucker in eine große Schüssel geben und den getrockneten Germ untermengen. Das Ganze gut vermischen, damit sich der Germ später gleichmäßig im Teig verteilt. Anschließend die Milch lauwarm in die Schüssel gießen und das Ei untermengen. Die Zutaten kräftig verrühren. Nun die küchenwarme Butter in kleine Stücke schneiden und in die Teigmasse einarbeiten.

Der Teig sollte jetzt ca. 20 min. geknetet werden, entweder per Hand, mit dem Mixer oder der Küchenmaschine. Er ist fertig, wenn er glatt gerührt mit Lufteinschlüssen ist. Den Teig nun ca. 1 Stunde in der Schüssel rasten lassen, damit der Germ seine Arbeit leisten kann.

Danach kann der Teig in die gewünschte Form gebracht werden. Entweder einen Zopf flechten, Kipferl formen oder wie die Franzosen in eine Kastenform geben. Die Oberfläche mit dem verquirlten Eidotter bestreichen, etwas Hagelzucker drüberstreuen und ab damit in den Ofen.
Backofen auf 180 Grad vorheizen
Backzeit: ca. 45 min. bei Umluft oder Ober- & Unterhitze

Mein Tipp: Falls der Striezel an der Oberfläche zu braun wird, einfach Alufolie drüber legen im Ofen.

 

Zurück

Unsere neuesten Beiträge