Ok

Diese Webseite verwendet Cookies, um eine ideale Nutzererfahrung zu gewährleisten und Informationen über das Nutzungsverhalten zu sammeln. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, können Sie Cookies in Ihren Browser-Einstellungen deaktivieren. Weitere Informationen


Redaktionstipp: Das beste Vanillekipferl-Rezept

Weihnachtszeit, Punsch und Vanillekipferl sind für uns ein untrennbares Trio. Wir haben jahrelang herumexperimentiert, bis wir schließlich unser liebstes Vanillekipferl-Rezept gefunden haben. Gerne möchten wir es heute mit dir teilen.
In den Einkaufskorb müssen:

  • 280 g glattes Mehl
  • 80 g geriebene Mandeln
  • 200 g Puder- bzw. Staubzucker
  • 220 g Butter
  • 3 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Milch

Der Teig:
Siebe das Mehl so, dass ein kleiner Berg entsteht. In die Mitte drückst du eine Vertiefung. In die Mulde deines Mehlvulkans gibst du die Mandeln, Butter, zwei Päckchen Vanillezucker, 80 g Staubzucker und die Prise Salz. Verknete die Mischung zu einem schönen Teig, der leicht bröselig ist. Du kannst bei Bedarf ein bis zwei Esslöffel Milch einarbeiten.

Die Form:
Rolle den Teig so, dass er etwa buntstiftdick ist. Anschließend schneidest du ihn gleich große Stücke und formst die halbmondförmigen Kipferl. Lege deine Rohlinge auf ein Blech mit Backpapier. Wenn das Blech voll ist, dann schiebe es in die mittlere Schiene deines Backrohrs, das auf 180 Grad vorgeheizt ist. Nach elf Minuten sind die Plätzchen fertig.

Die Schneeschicht:
Damit deine Plätzchen fein bestäubt aussehen, mischst du zunächst 120 g Staubzucker mit einem Päckchen Vanillezucker. Darin wälzt du die Kipferl. Achtung: Sie sollten dabei noch heiß sein!

Das Geheimnis:
Vielleicht ist dir aufgefallen, dass kein Ei im Mürbeteig ist. Genau hierin liegt der Trick, dass die Plätzchen so unglaublich zart. Günstige Zutaten für deine Weihnachtsbäckerei findest du im Discounter. Schau dir einfach die Angebote auf unserer Aktionsfinder-App durch.

 

Zurück

Unsere neuesten Beiträge