Ok

Diese Webseite verwendet Cookies, um eine ideale Nutzererfahrung zu gewährleisten und Informationen über das Nutzungsverhalten zu sammeln. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, können Sie Cookies in Ihren Browser-Einstellungen deaktivieren. Weitere Informationen


Laminat oder Parkett: Welcher Boden ist der richtige für mich?

Bei der Wohnraumgestaltung ist der richtige Fußboden ein wichtiges Thema. Laminat und Parkett sind dabei zwei der beliebtesten Arten, die in unsere eigenen vier Wände Einzug halten.

Grundsätzlich bestehen sowohl Laminat als auch Parkett aus Holz. Doch während Laminat aus mehreren zusammengeklebten Holzschichten aufgebaut ist, setzt sich Parkett aus ganzen, zurechtgeschnittenen Holzstücken zusammen. Beide haben ihre Vor- und Nachteile, die man beim Einbau unbedingt beachten sollte. Denn nur der richtige Fußbodenbelag führt auch zu einem angenehmen Wohngefühl.

Unterschiedliche Eigenschaften für unterschiedliche Bedürfnisse

Laminatböden gleichen rein optisch einem hochwertigen Bodenbelag, bestehen aber aus einer günstigen Trägerschicht, die nur mit einer dünnen Dekorschicht verziert und versiegelt wird. Dadurch ist dieser Fußboden – im Gegensatz zu seinem Konkurrenten, dem Parkett – auch äußerst preisgünstig.

Laminat ist sehr einfach zu verlegen, die einzelnen Bretter müssen nur zusammengesteckt werden. Der größte Nachteil liegt in seiner Empfindlichkeit und der Tatsache, dass man Schäden an der zarten Dekoroberfläche nicht einfach abschleifen kann. Zudem sollte beim Reinigen auch kein Wasser in die Ritzen sickern, da sich die Bretter leicht wölben können.

Parkettfußböden bestehen aus Echtholz, meist wird dafür Hartholz von Laubbäumen verwendet. In kleine Stücke zurechtgeschnitten, lassen sich dabei am Boden unterschiedliche Muster legen. Parkett hat einen deutlichen Vorteil gegenüber dem Laminat: Bei Oberflächenbeschädigungen kann der Boden einfach abgeschliffen und immer wieder neu saniert werden. Durch seine geschlossene Fläche ohne Fugenbildung ist Parkett außerdem sehr hygienisch und wirkt sich sogar positiv auf das Raumklima aus. Ein Nachteil für die Geldtasche ist der deutlich höhere Preis.

Wofür entscheide ich mich?

Letztendlich liegt es an deinem eigenen Geschmack, welcher Bodenbelag deine Räume zieren soll. Laminat ist billig und kann daher gut in kleineren Räumen, wie zum Beispiel der Küche oder dem Flur verwendet werden. Parkett ist beständiger und eignet sich für stark beanspruchte Böden im Wohn- oder Schlafzimmer.

Mein Tipp: Parkett. Es ist zwar teurer als Laminat, jedoch weitaus beständiger und kann durch Abschleifen wieder in neuem Glanz erstahlen. Dadurch erspart man sich ein Aufreißen des Bodens, um einzelne Bretter austauschen zu können (wäre beim Laminat der Fall). In kleineren Zimmern würde ich aber durchaus zur günstigen Variante, dem Laminat, greifen.

 

Zurück

Unsere neuesten Beiträge