Ok

Diese Webseite verwendet Cookies, um eine ideale Nutzererfahrung zu gewährleisten und Informationen über das Nutzungsverhalten zu sammeln. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, können Sie Cookies in Ihren Browser-Einstellungen deaktivieren. Weitere Informationen


Inflation in Österreich: Nahrungsmittel wieder teurer!

Zuerst die gute Nachricht: Die Inflation in Österreich ist im Juni 2013 leicht gesunken und steht aktuell bei 2,2% im Vergleich zu 2,3% im Mai. Doch schon folgt die schlechte: Neben den Mieten (+2,7%) bleiben Lebensmittel mit einer Teuerung von +4,4% nach wie vor die stärksten Preistreiber.

So wurde Fleisch um 6,3%, Brot um 2,9%, Obst um 7,9%, Gemüse um ganze 10,5% und Milch, Käse sowie Eier um 3,1% teurer.Günstiger gibt’s dafür alkoholfreie Getränke , deren Preise um 0,8% gesunken sind (Mineralwasser -6,1%), sowie Bekleidung (-4,4%) und Schuhe (-3,8%).

Täglicher Einkauf wird immer teurer!

Die Kosten für den täglichen Einkauf sind im Juni 2013 also stärker angestiegen als die allgemeine Inflationsrate in unserem Land. Betrachtet man etwa den hauptsächlich aus Lebensmitteln bestehenden Mikrowarenkorb, der einen typischen Tageseinkauf widerspiegeln soll, so erhöhte sich dessen Preisniveau im Juni 2013 um 3,6% (Mai 3,3%).

Beim so genannten Miniwarenkorb, der die Preise für den wöchentlichen Einkauf samt Dienstleistungen und Treibstoffen misst, stieg die Inflationsrate im Jahresabstand um 2,2%. Preisdämpfend wirkten hier die Kosten für Treibstoff, die um 1,4% gefallen sind (Mai: -5,2%).

Aktionsfinder hilft beim Sparen!

Ein paar Zehntelprozent mehr oder weniger: Fakt ist, dass sich der Preisanstieg nicht aufhalten lässt und bei jedem Einkauf für uns spürbar wird. In kaum einem anderen Land sind Nahrungsmittel teurer als in Österreich, und immer mehr Menschen werden an den Rand der Armutsgrenze gedrängt.

Doch gerade bei Lebensmitteln kann viel gespart werden – und Aktionsfinder hilft dir dabei ! Auf unserer Plattform findest du täglich die besten Angebote – vor allem auch für Produkte, die lange haltbar sind und auf Vorrat gekauft werden können. Behalte also deine Speisekammer stets im Blick und beobachte, welche Produkte langsam zur Neige gehen. So kannst du im Aktionszeitraum sofort zuschlagen und die Regale wieder füllen. Die Prospekte auf Aktionsfinder verraten dir auf einen Blick, wann und wo’s wieder um ein Vielfaches günstiger wird.

Und noch ein Tipp zum Schluss: Wer am Abend shoppen geht, findet vor allem bei Brot und Gebäck oder Fleischwaren so manches Schnäppchen. Kurz vor Ladenschluss werden diese Artikel oft stark verbilligt angeboten, da sie am nächsten Tag nicht mehr verkauft werden können.

 

Zurück

Unsere neuesten Beiträge