Die besten Schwimmhilfen für Kleinkinder

Geposted in Lifestyle am 6.6.2019
So findest du die richtige Schwimmhilfe für dein Kind

Wenn dein Nachwuchs noch nicht schwimmen kann, dann ist bei der Auswahl von geeigneten Hilfsmitteln Sorgfalt geboten. Der Aufenthalt im Schwimmbad, am See oder Meer soll Spaß machen und selbst für Nichtschwimmer ungefährlich sein. Wir erklären dir welche Schwimmhilfen geeignet sind und warum.

  • Schwimmflügel: Sie sind der Klassiker unter den Schwimmhilfen und vielen Eltern aus der eigenen Kindheit bekannt. Die aufblasbaren Flügel werden an den Oberarmen angebracht. Sie sind bereits für Babys erhältlich. Achte beim Kauf auf die richtige Größe sowie auf das GS-Siegel. Es ist wichtig, dass die Flügel jeweils über zwei Kammern mit Sicherheitsventilen aufgeblasen werden. Sie sollten keine scharfen Ecken und Kanten haben, damit sie an Achsel und Armbeuge nicht einschneiden.
  •  Schwimmscheiben: Es handelt sich dabei um drei Scheiben aus hartem Schaumstoff, die du zusammensteckst. Der Arm des Kindes wird durch die vorhandene Aussparung gesteckt. Es gibt die Ringe für Kinder ab einem Jahr. Das Modell, das du erwirbst, sollte TÜV-geprüft sein. Ein Vorteil dieser Schwimmhilfe ist, dass du die Scheiben nach und nach entfernen kannst, wenn das Kind im Wasser sicherer wird. So lernt dein Nachwuchs erfolgreich das Schwimmen.
  •  Schwimmkissen: Die luftgefüllten Kissen werden am Bauch befestigt und ziehen den Nachwuchs am Rücken an die Wasseroberfläche. Sie bieten große Bewegungsfreiheit und sind ideal, um die ersten Schwimmversuche im Wasser zu starten. Für ganz kleine Kinder sind sie nicht geeignet und sollten ebenfalls nur in Begleitung eines Erwachsenen genutzt werden. 

 
    
 
 
    
 

 

Newsletter mit Infos zu Gewinnspielen, neuen Prospekten & Aktionen!

Das könnte ebenfalls interessant sein