Ok

Diese Webseite verwendet Cookies, um eine ideale Nutzererfahrung zu gewährleisten und Informationen über das Nutzungsverhalten zu sammeln. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, können Sie Cookies in Ihren Browser-Einstellungen deaktivieren. Weitere Informationen


(c) Printemps – Fotolia.com

Spargel: gesunder Alleskönner

Endlich ist wieder Spargelzeit!

Ob der Klassiker in Weiß, knackiger Grünspargel oder violetter Purpurspargel – ab sofort kommt das beliebte Gemüse wieder auf unsere Teller. Beim Kochen darfst du kreativ sein: Spargel kann roh oder leicht gedämpft, warm oder kalt, püriert als Suppe oder in Stangenform genossen werden.

Wir haben die Powerstängel für dich genauer unter die Lupe genommen.

Spargel schmeckte schon den Pharaonen

Bereits um 4.000 v. Chr. war der Spargel in China für seine Mineralstoffe bekannt und galt als besondere Heilpflanze. Auch die Pharaonen im alten Ägypten konnten sich seinem köstlichen Geschmack nicht entziehen – das Gemüse wurde sogar als Speise der Götter bezeichnet. Die Römer betreiben dann den ersten großen Spargelanbau.

Mitte des 18. Jahrhunderts schlug die Geburtsstunde des Bleichspargels, und der Spargelanbau wurde noch ausgeweitet. In Österreich findest du das beliebte Stangengemüse seit Ende des 19. Jahrhunderts im Marchfeld, das bis heute das bekannteste und größte Spargelfeld unseres Landes ist.

Intensive Spargelkultur

Anbau und Ernte von Spargel ist auch heute noch ein arbeitsintensiver Prozess.

In lockeren, humusreichen Gräben werden die Jungpflanzen ca. 20 cm tief in die Erde gedrückt und bedeckt. In den ersten beiden Jahren bringt die Spargelkultur dabei noch keinen Ertrag. Danach kann anfangs etwa vier bis sechs Wochen, später rund acht Wochen – von Ende April bis Ende Juni – geerntet werden.

Das Spargelstechen erfolgt nach wie vor per Hand: Die einzelnen Stangen werden mit den Händen freigegraben und mit einem Spargelmesser abgetrennt, das Erdloch danach wieder zugefüllt. Im Durchschnitt kann eine Person bis zu fünf Kilogramm Spargel pro Stunde stechen.

Die Stängel werden sofort nach der Ernte mit Eiswasser gekühlt und noch am selben Tag verkauft beziehungsweise verpackt und verschickt.

Power bis in die Spitzen

Spargel ist zwar nicht ganz billig – seine wertvollen Inhaltsstoffe machen diesen Faktor aber wieder wett. Mit bis zu 90 Prozent Wasser und nur 15 Kalorien pro 100 Gramm ist das Gemüse ein wahrer Schlankmacher. Vitamin C, B und E, Mineralstoffe, Folsäure und Kaliumsalze machen den Spargel außerdem zum Immunsystem-Booster und schützen die Zellen vor freien Radikalen, Krebs und Herzinfarkt.

Spargel reinigt das Blut, regt den Stoffwechsel an, schwemmt Giftstoffe aus dem Körper und hilft bei Verstopfung. Auch Diabetiker und Schlankheitsbewusste greifen deshalb gern zu diesem Gemüse.

Aber Achtung: Bei erhöhten Harnsäurewerten und Nierensteinen kann der Genuss von Spargel zu Gicht führen!

Unser Tipp: Ist der Spargel noch frisch? Mach den Test: Einfach zwei Stangen aneinanderreiben – dabei sollte ein Quietschen zu hören sein. Frischen Spargel kannst du problemlos bis zu drei Tage im Kühlschrank aufbewahren – eingewickelt in ein feuchtes Geschirrtuch.

 

Zurück

Unsere neuesten Beiträge