Ok

Diese Webseite verwendet Cookies, um eine ideale Nutzererfahrung zu gewährleisten und Informationen über das Nutzungsverhalten zu sammeln. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, können Sie Cookies in Ihren Browser-Einstellungen deaktivieren. Weitere Informationen


Ballsaison 2013: der Dresscode für durchtanzte Nächte

Die Hasenohren zurechtgerückt, das Schwänzchen am Hintern in Form gebracht und fertig für die alljährliche Familienfeier der ungeliebten Tante. Was Renée Zellweger in ihrem knappen Playboy-Bunny-Kostüm im Film Bridget Jones nicht weiß: Das Motto Flittchen & Pfarrer wurde in letzter Minute verworfen. Wie peinlich! Stichwort Dresscode: Wenn jetzt wieder Bälle und andere Festlichkeiten an jedem Wochenende warten, ist natürlich auch bei uns der richtige Stil gefragt!

Lust auf einen Cocktail?

Im Minikleid auf eine Gala? Mit Frack und Zylinder auf einen gemütlichen Empfang? Ups! Wenn um Abendgarderobe gebeten wird, dann reicht für die Herren ein dunkler Anzug mit Krawatte, die Damen erscheinen im Cocktailkleid. Mit dem kleinen Schwarzen liegt man garantiert nie falsch! Klein bedeutet hier aber zumindest bis zum Knie – ein Minikleid ist zwar sexy, für die meisten Anlässe aber nicht festlich genug.

Black or White?

Liest man auf der Einladung Black Tie oder Cravate Noire, dann heißt es wirklich elegant zu werden! Für die Damen bedeutet das ein langes Kleid, die Männer dürfen im schicken Smoking überzeugen.

Und es geht sogar noch extravaganter. Ein Event auf Festspiel-Niveau verlangt den Dresscode White Tie, auch bekannt unter Cravate Blanche oder Großer Gesellschaftsanzug. Die Herrenwelt kommt in Frack, Weste und weißer Fliege – daher auch der Name. Die Damen tragen ein bodenlanges Kleid, gerne mit langen Handschuhen. Übrigens: Die Schultern sollten bei der Ankunft bedeckt sein – am besten mit Stola oder Bolero aus Pelz oder Seide. Praktisch, denn das sieht nicht nur gut aus, sondern schützt auch vor der Kälte.

Weniger ist mehr

Ein schweres Collier, dazu Diadem und Hängeohrringe? Vorsicht vor dem Christbaum-Effekt! Je auffälliger das Abendkleid, desto dezenter sollte der Rest ausfallen. Bei Accessoires ist daher Zurückhaltung gefragt. Dasselbe gilt auch für Utensilien wie Taschentuch und Lippenstift, die in der Handtasche Platz finden sollen, denn: Auf Bällen und Co. zeigt sich Frau mit schmaler Clutch oder kleiner Abendhandtasche.

Mein Tipp: Aus Versehen doch wie Bridget Jones ins Kleidungs-Fettnäpfchen getreten? Keine Panik, ein Glaserl Sekt in die Hand und sich einfach vom Kleidungsstil der anderen Gäste inspirieren lassen. Beim nächsten Mal klappt’s dann bestimmt!

 

Zurück

Unsere neuesten Beiträge