Ok

Diese Webseite verwendet Cookies, um eine ideale Nutzererfahrung zu gewährleisten und Informationen über das Nutzungsverhalten zu sammeln. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, können Sie Cookies in Ihren Browser-Einstellungen deaktivieren. Weitere Informationen


(c) #85527127 - 5ph - Fotolia.com

Gemüse-Saisonkalender für den April

Heimisches Obst und Gemüse schmeckt einfach köstlich und sorgt für die nötige Abwechslung am Speiseplan. Ein Blick in den Saisonkalender verrät dir, welche Sorten in Österreich wachsen und wann diese frisch vom Feld oder Glashaus angeboten werden.

Du wirst staunen, welch fruchtige Vielfalt das ganze Jahr über auch in unseren Breiten gedeiht und bewusste Ernährung mit regionalen Produkten zum Kinderspiel macht.

Heute stellen wir dir jene Gemüsesorten aus österreichischem Anbau vor (inklusive Produkte aus Glashäusern, Folientunneln sowie Lagerware), die im April erhältlich sind.

Regionales Gemüse im April

  • Erdäpfel: Früherdäpfel, auch Heurige genannt, werden von April bis Mitte August geerntet. Sie sollten möglichst rasch verarbeitet werden, während späte Sorten mehrere Wochen lang eingelagert werden können.
     
  • Karotten: Karotten aus heimischem Anbau kannst du das ganze Jahr über kaufen. Frisch geerntet wird wieder ab Mai.
     
  • Lauch: Der kleine Bruder der Zwiebel versorgt dich das ganze Jahr über mit wichtigen Mineralstoffen und Vitaminen. Achte beim Porree-Kauf darauf, dass die Ansätze der Wurzel noch vorhanden sind.
     
  • Knoblauch: Knoblauch wird in Österreich zwischen Juli und August geerntet. Aufgrund seiner guten Lagereigenschaften kann er jedoch während des ganzen Jahres gekauft werden.
     
  • Pastinaken: Die aromatische Pastinakenwurzel wurde bereits von den alten Römern gern genossen. In Österreich kannst du die Wurzel von September bis April kaufen – zumeist aus Lagerbeständen.
     
  • Radieschen: Die ersten Gemüseboten des Frühlings sind der bunte Blickfang in jeder Salatschüssel. Da es auch späte Sorten gibt, kannst du Radieschen bis in den Oktober hinein kaufen.
     
  • Rhabarber: Zwischen April und Mai liegt die Hauptsaison dieses Gemüses, das fälschlicherweise oft zum Obst gezählt wird. Rhabarber besitzt nur wenig Kalorien und überzeugt als Kompott genauso wie im Kuchen.
     
  • Rote Rüben: Rohnen lassen sich in kühlen Räumen hervorragend lagern und sind deshalb das ganze Jahr über erhältlich. Die Knollen mit der braun-roten Schale besitzen einen hohen Nährwert, jedoch nur wenige Kalorien.
     
  • Rucola: Sein leicht scharfer Geschmack macht den Rucola zum beliebten Bestandteil von Salaten oder Pastagerichten. Heimischen Rucola gibt’s von Februar bis November zu kaufen.
     
  • Sellerie: Die Knolle mit dem kräftigen Aroma ist im Winter und Frühjahr als Lagerware erhältlich und verleiht vor allem Suppen ihren typischen Geschmack. Die neue Ernte kommt ab Mai.
     
  • Spinat: Die grüne Vitaminbombe wird in Österreich von April bis November geerntet und ersetzt – so der Volksmund – eine halbe Apotheke.
     
  • Vogerlsalat: Vogerlsalat übersteht Frost bis minus 15 Grad Celsius und kommt von September bis April auf unsere Teller. Am besten rasch verbrauchen – die kleinen Blätter werden schnell welk!
     
  • Zwiebel: Kaum ein Gemüse lässt sich so vielfältig einsetzen wie die Zwiebel. Ihre Haupternte liegt zwischen Frühling und Spätsommer – kaufen kannst du sie das ganze Jahr.

Tipps für den Gemüsekauf

  • Achte beim Kauf von Obst und Gemüse immer auf die Herkunft der Waren
  • Versuche, nur saisonale Früchte aus deiner Region zu verwenden
  • Besuche einen Markt in deiner Stadt oder kaufe direkt beim Bauern ein
  • Lebe mit dem Kreislauf der Natur und nutze den Saisonkalender als Anhaltspunkt für deine Ernährung

 

Zurück

Unsere neuesten Beiträge