Ok

Diese Webseite verwendet Cookies, um eine ideale Nutzererfahrung zu gewährleisten und Informationen über das Nutzungsverhalten zu sammeln. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, können Sie Cookies in Ihren Browser-Einstellungen deaktivieren. Weitere Informationen


(c) #64714834 - LianeM - Fotolia.com

Gärtnern im April: Das ist zu tun

Der April macht wettermäßig bekanntlich, was er will: Da wechseln sich lange Wärmeperioden mit kalten, windigen Tagen ab, die sogar noch Frost und Schnee bringen können.

Als Gärtner solltest du darauf eingestellt sein und deine Aussaat sowie junge Pflanzen mit Vlies oder einem Folientunnel gegen Erfrieren schützen. Doch auch die ersten sonnigen Tage können vor allem Kübelpflanzen zusetzen – vergiss nicht, sie wieder regelmäßig zu gießen, damit sie dich den ganzen Sommer lang mit üppiger Blütenpracht erfreuen.

Welche Arbeiten im Gartenmonat April außerdem anfallen und welche Gemüsesorten du bereits jetzt säen oder setzen kannst, verraten wir dir hier.

To-Dos im Gartenmonat April

Rasenpflege:
Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um deinen Rasen das erste Mal zu mähen, ihn auszubessern und mit einem Langzeit-Rasendünger zu belohnen. Beim zweiten Mähtermin solltest du das Gras besonders kurz mähen und noch einmal vertikutieren, um das Wachstum anzuregen und alten Filz sowie Moos zu entfernen.

Blütenreste abschneiden:
Sobald Zwiebelblumen wie Tulpen oder Narzissen verwelkt sind, solltest du ihre Blütenreste entfernen. Die Pflanzen bilden sonst Samenstände und entziehen der Zwiebel Kraft für die Blüte im nächsten Jahr.

Vorbereitung der Beete:
Im April ist Jäten angesagt! Entferne sämtliches Unkraut aus der Erde, lockere den Boden mit einer Hacke auf und mische gut verrotteten, feinen Kompost unter. Grober Kompost würde zu viele Gerbstoffe abgeben und junge Keime am Wachsen hindern.

Stauden pflanzen und zurückschneiden:
Neue Stauden – zum Beispiel Rhododendron – pflanzt man am besten im April. Stelle die Wurzelballen für ca. 15 Minuten in einen Kübel mit Wasser, bevor du sie in einsetzt. Ältere Stauden können jetzt geteilt und vermehrt werden. Schneide bis Mitte April außerdem deine Rosen zurück. Sie werden es dir mit herrlicher Blüte über viele Jahre danken.

Kompost umsetzen:
Das Umschichten deines Komposthaufens fördert dessen gleichmäßige und schnellere Verrottung. Schaffe das untere Material nach oben und das innere nach außen. Dadurch kommt frische Luft hinein, die die Verrottung von neuem ankurbelt.

Gartenteich pflegen:
Schneide alle Gräser und Stauden am Rand deines Teiches eine Handbreit über dem Boden ab und entferne schwimmende Pflanzenreste von der Wasseroberfläche. Faulschlamm am Teichboden sollte ebenfalls im Frühling abgesaugt und auf dem Komposthaufen entsorgt werden.

Aussaat und Pflanzungen

  • Wer dies im März noch nicht getan hat, kann nun verschiedene Kräuter wie Melisse, Majoran, Thymian oder Basilikum in der Wohnung vorziehen.
     
  • Auch Rotkohl, Chinakohl oder Blumenkohl, Zucchini, Buschbohnen und Gurken werden im April auf der Fensterbank vorgezogen und dürfen ab Mitte Mai ins Freie übersiedeln.
     
  • Gartenkresse, Petersilie, Koriander, Dill oder Bohnenkraut gedeihen im April bereits im Freien. Ebenso kannst du jetzt schon Karotten, Frühkartoffeln, Salate, Erbsen oder Radieschen in deinem Gemüsebeet aussäen.
     
  • Steckzwiebeln und Schalotten zieht es im April ebenfalls bereits ins Beet.

Wie du siehst, gibt es in deiner grünen Oase aktuell so einiges zu tun. Falls dir noch die passende Ausrüstung zum Garteln fehlt, findest du im Garten- & Freizeit-Bereich auf Aktionsfinder das passende Angebot für Rasenmäher, Blumenzwiebel, Gartengeräte und Co.

Wir wünschen einen guten Start in die neue Saison und natürlich eine üppige Ernte!

 

Zurück

Unsere neuesten Beiträge