Ok

Diese Webseite verwendet Cookies, um eine ideale Nutzererfahrung zu gewährleisten und Informationen über das Nutzungsverhalten zu sammeln. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, können Sie Cookies in Ihren Browser-Einstellungen deaktivieren. Weitere Informationen


Ein Gruselkürbis zu Halloween

Am 31. Oktober ist es wieder so weit – auf den Straßen treiben Mumien, Skelette und Magier ihr Unwesen. Wenn die kleinen Geister, Monster und Hexen um Süßes klingen und mit Saurem drohen, dann ist ein schauriger Kürbiskopf meist das erste Empfangskommando. Damit auch bei dir ein grauenerregendes Exemplar auf deine Gäste wartet, liefern wir die perfekte Anleitung.

Zuerst ist die Wahl des richtigen Gemüses entscheidend. Hier spielt nicht der Geschmack, sondern die Größe eine wichtige Rolle. Passende Sorten sind die überdimensional großen Kürbisse Atlantic Giant, Ghost Rider oder Rocket. Besorge den Kürbis rechtzeitig, denn wenige Tage vor Halloween sind sie oftmals ausverkauft.

Nachdem du dir ein schönes Exemplar ausgesucht hast, bei dem die Haut möglichst glatt ist, geht es ans Aushöhlen. Dafür nimmst du entweder einen großen Löffel oder nutzt Spezialwerkzeug, das im Fachhandel erhältlich ist. Keine Sorge, falls deine Kreativität oder Malkünste nicht stark ausgeprägt sind: Im Internet gibt es unzählige Vorlagen für schaurige Fratzen, die du ruckzuck ausdrucken und am Kürbis anbringen kannst. Nachdem du den Gruselkürbis mit einem scharfen Messer fertig geschnitzt hast, kommt noch ein großes Teelicht hinein – so begrüßen unheimlich leuchtende Augen ab sofort deine Besucher.

 

Zurück

Unsere neuesten Beiträge