Niedermeyer-Insolvenz: Was passiert mit meinen Niedermeyer Gutscheinen? |
Ok

Diese Webseite verwendet Cookies, um eine ideale Nutzererfahrung zu gewährleisten und Informationen über das Nutzungsverhalten zu sammeln. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, können Sie Cookies in Ihren Browser-Einstellungen deaktivieren. Weitere Informationen


Niedermeyer-Insolvenz: Was passiert mit meinen Niedermeyer Gutscheinen?

Der Elektrohändler Niedermeyer ist insolvent und schließt österreichweit 53 Filialen. In diese strömten vergangene Woche zahlreiche Kunden zur großen Schnäppchenjagd mit bis Rabatten bis zu -50%. Bitter enttäuscht wurden dabei jene, die ihre Niedermeyer-Gutscheine einlösen wollten.

Gutscheine werden nicht mehr eingelöst!

Unternehmen, die sich in Insolvenz befinden, dürfen rechtlich keine Gutscheine einlösen. Gutscheinbesitzer sind letztendlich ebenfalls Gläubiger, denen nur mehr die Sanierungsquote zusteht. Bei Niedermeyer beträgt sie 20 Prozent. Ein Gutschein über 200 Euro ist damit nur mehr 19 Euro wert. Laut den Juristen der Arbeiterkammer könne man Gutscheine unter 200 Euro daher gleich wegwerfen.

Das kannst du tun:

Bis 23. Mai 2013 kannst du deine Ansprüche noch geltend machen. Das bedeutet, dass du deine Geldforderungen bei Gericht anmelden musst, was dich 21 Euro kostet. Die AK-Juristen raten dazu, diese Frist unbedingt abzuwarten und wertvollere Gutscheine bis dahin aufzubewahren. Sollte aus dem Sanierungsverfahren ein Anschlusskonkurs werden, könne man bei Gutscheinen über 200 Euro auch auf die 21 Euro Anmeldegebühr verzichten.

 

Zurück

Unsere neuesten Beiträge