Ok

Diese Webseite verwendet Cookies, um eine ideale Nutzererfahrung zu gewährleisten und Informationen über das Nutzungsverhalten zu sammeln. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, können Sie Cookies in Ihren Browser-Einstellungen deaktivieren. Weitere Informationen


Plitsch-platsch: Abkühlung im eigenen Pool!

Was gibt es Schöneres, als im Sommer ins kühle Nass zu springen und sich dabei herrlich abzukühlen? Vor allem ein eigenes Schwimmbad ist hier sehr verlockend, da man zum Baden nur hinaus in den Garten gehen muss. Pools für den Privatbereich gibt es in verschiedenen Größen und Bauformen – und diesbezüglich gestalten sich auch die Preise.

Welche Pools gibt es?

Grundlegend unterscheidet man zwei verschiedene Arten von Pools: eingegrabene und aufgestellte. Pools, die auf dem Boden aufgestellt werden, sind dabei wesentlich günstiger als solche, die in die Erde eingegraben werden. Für diese Modelle stehen zwei Materialien zur Auswahl: Plastik oder Stahl.

Pools aus Plastik werden einfach mit Luft gefüllt. Sie können schon zum kleinen Preis erworben werden, da ihre Materialkosten gering sind. Dafür sind sie etwas empfindlicher als Pools mit Stahlrahmen – spitze Gegenstände und Steine am Boden sind Tabu! Der Aufbau geht jedoch kinderleicht und der Badespaß lässt nicht lange auf sich warten!

Pools mit Stahlwand sind – wie schon erwähnt – wesentlich robuster und unempfindlicher als Kunststoff-Modelle. Allerdings steigen hier die Anschaffungskosten, und auch der Aufbau dauert länger als beim Plastik-Pool. Stahlwandbecken kannst du in vielen verschiedenen Formen und Größen kaufen. Sie sind teilseise sogar winterfest und ein toller Blickfang in jedem Garten.

Formschön und edel: im Boden versenkte Pools

Als Königsklasse gelten eingegrabene Pools. Sie sind ein optisches Highlight und müssen nur einmal aufbebaut werden. Natürlich gibt es auch hier verschiedene Varianten in der Ausführung.

Du kannst zum Beispiel Pools mit Stahlwand eingraben oder bereits fertige Formen aus Polyester oder pflegeleichtem Edelstahl kaufen. Eingegrabene Pools sind sehr langlebig und machen auch optisch richtig viel her. Bei diesen Schwimmbecken fallen allerdings hohe Kosten an – allein schon für das Ausheben des Erdreichs sowie die Verlegung von Wasserleitungen und Kanal.

Für den kleinen Geldbeutel empfehlen sich also fertige Pool-Sets aus dem Baumarkt. Darin ist bereits alles enthalten, was du zum Plantschen brauchst: vom Becken über die Stiege bis hin zu Pumpe und Filtersystem.

Mein Tipp: Generell leisten Pools zum Aufstellen bereits gute Dienste. Man muss sie zwar jedes Jahr auf- und abbauen, jedoch sind sie wesentlich billiger und platzsparender als eingegrabene Pools. Auch in kleinen Gärten erfüllen sie ihren Zweck, da sie in verschiedenen Größen erhältlich sind.

Wer einen großen Garten sein Eigen nennt und den Pool für viele Jahre nutzen möchte, sollte sich für ein eingegrabenes Modell entscheiden. Dieses kostet zwar mehr, garantiert dafür Badespaß beinahe für die Ewigkeit.

 

Zurück

Unsere neuesten Beiträge