Ok

Diese Webseite verwendet Cookies, um eine ideale Nutzererfahrung zu gewährleisten und Informationen über das Nutzungsverhalten zu sammeln. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, können Sie Cookies in Ihren Browser-Einstellungen deaktivieren. Weitere Informationen


Aktionsfinder Wochenend-Rezept: Schweinsbraten mit Bratkartoffeln

Für Liebhaber deftiger Hausmannskost haben wir heute ein klassisches österreichisches Rezept vorbereitet. Denn was gibt es bei feucht-kaltem Herbstwetter Köstlicheres als einen knusprigen Schweinsbraten am Sonntagstisch?

Für den Braten empfehlen wir Schweinefleisch aus Österreich. Am besten eignet sich der Schopf oder ein mageres Karree. Als herzhafte Alternative kann natürlich auch ein schönes Stück Bauchfleisch mit ins Rohr geschoben werden.

Vorm Einkaufen empfiehlt sich wie immer ein Blick in die Lebensmittel-Prospekte auf Aktionsfinder, denn viele der Zutaten gibt’s aktuell im Angebot. Doch jetzt ab in die Küche und los geht’s!

Zutaten für 4 Personen:

1,5 kg Schopfbraten
200 g Zwiebeln
1 kg Erdäpfel
5 Knoblauchzehen
Kümmel im Ganzen
2 Lorbeerblätter
Salz
Pfeffer
Bier

Zubereitung:

Zuerst den Knoblauch schälen, pressen oder fein reiben. Anschließend die Zwiebeln schälen und in dünne Streifen schneiden. Den Schopfbraten waschen, abtupfen und würzen. Das Fleisch kräftig mit der Knoblauchpaste einreiben, danach salzen, pfeffern und mit Kümmel bestreuen.

Eine Kasserolle oder ein tiefes Blech bereitstellen und die Zwiebeln darauf verteilen. Nun den gewürzten Schopfbraten drauflegen und die Zwiebeln mit etwas Bier übergießen. Die Lorbeerblätter dazugeben und ins vorgeheizte Backrohr schieben. Bei 180 Grad für ca. 1,5 Stunden braten. Bei Bedarf den Braten nach ca. 45 Minuten nochmals mit Bier übergießen. Währenddessen die Erdäpfel waschen, schälen und halbieren. Nach 30 Minuten Garzeit die Kartoffeln einfach zum Braten legen und die restliche Zeit mitköchlen lassen. So gelangt der Geschmack in die Erdäpfeln und einem schmackhaften Mittagessen steht nichts im Wege.

Unser Tipp: Den Braten am besten schon über Nacht einwürzen, damit die Marinade tief in das Fleisch einziehen kann. Verfasst und ausgewählt von unserer Aktionsfinder-Köchin Anita

 

Zurück

Unsere neuesten Beiträge