Ok

Diese Webseite verwendet Cookies, um eine ideale Nutzererfahrung zu gewährleisten und Informationen über das Nutzungsverhalten zu sammeln. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, können Sie Cookies in Ihren Browser-Einstellungen deaktivieren. Weitere Informationen


Keine Chance für Marder! Wie du dein Auto wirklich schützen kannst

Jeder, der keine Garage sein eigen nennen darf, kennt das leidige Thema Marder. Die kleinen Jäger mit Vorliebe für Autokabel und Kunststoffteile schleichen sich nachts in den Motorraum und richten dort oft erhebliche Schäden an. Um die besten Schutzmaßnahmen ranken sich zahlreiche Mythen – doch welche helfen wirklich und was ist reiner Humbug?

Ärgerlich: Schäden durch Marder

Nicht der Geschmack oder gar der Hunger, sondern die pure Lust am Spielen sowie die Verteidigung ihres Reviers treiben die Marder zu ihren nächtlichen Taten. Besonders weiche Kunststoff- und Gummiteile haben es ihnen angetan. So sind häufig das Zündkabel, die Schläuche für Kühl- oder Scheibenwaschwasser, Faltenbälge an Antriebswellen und der Lenkung oder auch die Isoliermatten zur Schall- und Wärmedämmung betroffen. Dass kleine Bisse jedoch große Schäden verursachen können, wissen alle, deren Auto bereits zum Ziel von Marderattacken wurde.

?

Sinnlose Schutzmaßnahmen

Auch wenn sie als alte Jägertipps gelten: Diverse Hilfsmittelchen à la Hundehaare, WC-Steine, Duftsäckchen oder Mottenkugeln sind laut Experten absolut sinnlos. Bereits nach einer Fahrt ist der jeweilige Duftstoff dahin und somit vollkommen wirkungslos. Außerdem gewöhnen sich Marder schnell an diese vergleichsweise sanften Gerüche und werken ungestört weiter.

1, 2, 3 marderfrei: Das hilft wirklich!

Um die kleinen Biester nachhaltig von ihren Schandtaten abzuhalten, helfen eigens gezimmerte Gitter oder Maschendraht unter dem Auto. Marder fürchten sich nämlich vor Dingen, die größer sind als sie selbst. Haben die Tiere allerdings gelernt, dass von diesen Teilen keine Gefahr ausgeht, beißen sie rasch wieder zu.

Fachmänner sind sich einig: Nur wenn der Marder durch einen Stromschlag erschrickt, sucht er das Weite und kommt nicht mehr zurück. Dabei helfen dir so genannte Spannungsspitzen-Killer. Aber auch Schutzhüllen für den Motorraum, hochkonzentrierte Sprays oder Ultraschall-Abwehrgeräte halten die Tiere effektiv auf Abstand.

Guter Tipp für alle Betroffenen: Schau am besten zu Forstinger und lass dich von Experten professionell beraten! Bis 17. Mai 2014 gibt’s dort außerdem -20% auf alle Marderabwehr-Artikel!

 

Zurück

Unsere neuesten Beiträge