5 Tricks im Kampf gegen Frühjahrsmüdigkeit

Geposted in Lifestyle am 3.2.2020

Die Natur erwacht aus ihrem Winterschlaf, die ersten Knospen sprießen. Während Wiesen und Wälder um uns herum zu neuem Leben erwachen, fühlen sich viele Menschen im Frühjahr matt und schlapp.

Die genauen Ursachen der Frühjahrsmüdigkeit sind nicht abschließend wissenschaftlich geklärt. Es scheint aber einen Zusammenhang mit den Hormonen Serotonin und Melatonin zu geben, deren Produktion stark von Lichtreizen abhängt. Je mehr Sonnenschein wir bekommen, desto mehr Serotonin und weniger Melatonin wird hergestellt. Melatonin brauchen wir aber für eine gute Nachtruhe. Eine Reduzierung des Schlafhormons könnte für die geringere Leistungsfähigkeit mitverantwortlich sein. Was kannst du konkret tun, damit du auch im Frühling aktiv und fit bist? Hier unsere besten Tipps und Tricks:

Ernährung

Nach dem Winter sind unsere Vitamin-D-Vorräte so gut wie aufgebraucht. Wir können die Nährstoffe über das Sonnenlicht aufnehmen, aber auch über einige, wenige Nahrungsmittel. Ernähre dich insgesamt ausgewogen und nimm regelmäßig vitaminreiche Kost zu dir. Vitamin D ist unter anderem in Ei, Margarine, Goudakäse, Hering, Lachs, Makrele und Champignons enthalten.

Bewegung

Insbesondere die Bewegung an der frischen Luft hilft uns, den Kreislauf anzukurbeln und den Hormonhaushalt in Balance zu bringen. Bist du generell ein sportlicher Typ, kannst du an milden Frühlingstagen in die neue Jogging-, Fahrrad- oder Nordic-Walking-Saison starten. Für Bewegungsmuffel reicht auch täglich ein halbstündiger Spaziergang aus, damit sie sich fitter fühlen.

Nahrungsergänzungsmittel

Scheinen weder Ernährung noch Bewegung im Kampf gegen die Frühjahrsmüdigkeit zu helfen, liegt vielleicht ein grundsätzliches Problem vor. Lass einen Bluttest beim Arzt durchführen. Er kann dich im Anschluss bezüglich der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln beraten. Teilweise können notwendige Mineralien, Spurenelemente und Vitamine nicht in ausreichendem Maß über die Lebensmittel aufgenommen werden. In solchen Fällen ist der Griff zu Nahrungsergänzungsmitteln empfehlenswert. Dadurch, dass Überdosierungen mancher Nährstoffe unerwünschte Nebenwirkungen auslösen können, solltest du dich vor der Einnahme vom Fachmann beraten lassen.

Wechselduschen

Um fröhlicher und lockerer in den Tag zu starten, sind Wechselduschen und Bürstenmassagen hilfreich. Bei der Wechseldusche startest du am besten mit warmem Wasser, wechselst danach zu kalt, dann wieder warm, kalt etc. Richtig angewandt beginnt diese kreislauffördernde Dusche am rechten Fuß und zieht sich zum Oberschenkel hinauf, danach kommen linker Fuß, rechter Arm, linker Arm und Torso an die Reihe. Nach rund 10 Minuten endet die Dusche mit kaltem Wasser.

Entspannung

Nicht nur Sport und gesunde Ernährung sind für unser Wohlbefinden im Frühling notwendig, es gehört auch eine große Portion Entspannung ins Portfolio. Fühlst du dich antriebslos, gönne dir ruhig öfter Pausen. Mach dir einen ruhigen Abend vor dem Fernseher, anstatt auszugehen. Es ist durchaus wichtig in unserer anspruchsvollen Welt, dem Körper ausreichend Möglichkeit zur Regeneration zu geben.

 
    
 
 
    
 
 
    
 
 
    
 
 
    
 
 
    
 
 
    
 
 
    
 
 
    
 
 
    
 

 

Newsletter mit Infos zu Gewinnspielen, neuen Prospekten & Aktionen!

Das könnte ebenfalls interessant sein