Die 1-2-3-Anleitung zum Eierfärben

Geposted in Lifestyle am 4.4.2019
Ostereier zuhause ganz einfach und schnell selber färben

Bevor du loslegst, brauchst du Eier und schöne Farben. Zur Auswahl stehen satte Rot-, Blau-, Gelb- und Grüntöne vom Discounter oder aus dem Drogeriemarkt sowie natürliche Farben. Wer auf Natur setzt, der gewinnt beispielsweise aus Hibiskusblüten ein hübsches Blau, aus Holundersaft ein dunkles Weinrot bis Braun, aus Kurkuma ein strahlendes Gelb oder Orange. Roter Rübensaft eignet sich perfekt zum Pink- und Rotfärben.

Eier ausblasen: Nimm einen Eierpieker und steche vorsichtig oben und unten Löcher in das rohe Ei. Mit einem Kreuzschlitzschraubenzieher kannst du die Löcher vergrößern. Führe eine Stricknadel von oben ein und durch das untere Loch wieder aus. Anschließend pustest du den Inhalt der Eier aus. Alternativ kannst du auch hart gekochte Eier färben und am Ostersonntag auf den Frühstückstisch stellen. Wichtig ist es vor dem Färben die Eier mit Essig abzureiben, dann erzielst Du ein besseres Ergebnis.

Eier färben: Am schnellsten geht es, die Eier in Schälchen mit flüssigem Färbemittel zu tauchen und ziehen zu lassen. Du kannst die Schale aber vorab auch mit Mustern verzieren. Dazu setzt du beispielsweise Wachspunkte oder runde, herz- oder sternförmigen Sticker auf. Umwickeln mit Garn hat sich ebenfalls für interessante Muster bewährt. Leg die Eier nun ins Farbbad und nimm sie nach rund 10 bis 15 Minuten wieder heraus. Für einen besonders hübschen Glanz kannst du sie zum Schluss noch einölen. 

 
    
 
 
    
 

 

Newsletter mit Infos zu Gewinnspielen, neuen Prospekten & Aktionen!

Das könnte ebenfalls interessant sein