Köstliche Grillrezepte mit einfachen Zutaten

Geposted in Rezepte am 11.7.2019
Genieße die Grillzeit mit diesen leckeren Rezepten

Die Abende sind lange, die Temperaturen selbst nach 20 Uhr noch mild. Wir empfehlen dem Herd eine wohlverdiente Auszeit zu gönnen. Feuert lieber den Grill an und brutzelt köstliche Fleisch- und Fischgerichte. Falls du nach Feierabend keine Lust auf aufwendige Kreationen hast, dann darfst du dich auf unsere genialen Rezepte mit einfachen Zutaten freuen. 

Würstchen am Spieß

Die Zutaten für zwei Personen:

  • 4 Debreziner
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Paprika
  • 1 Zwiebel
  • ½ TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise gerebelter Majoran
  • Holzspieße

Die Zubereitung

  • Die Holzspieße solltest du  vorab für rund 30 Minuten in Wasser einlegen. Dann verbrennen sie beim Grillen nicht.
  • Schäle die Zwiebel. Von der gewaschenen Paprika entfernst du den Strunk und die Kerne. Danach schneidest du alles in Würfel. Diese dürfen ruhig eine Kantenlänge von rund 2 - 3 Zentimetern haben.
  • Für die Marinade vermengst du Olivenöl und die Gewürze gut miteinander. Lege die Zwiebel- und Paprikawürfel für rund 15 Minuten darin ein.
  • Die Debreziner schneidest du in Stücke mit einer Länge von 2 – 3 Zentimetern. Stecke ein Stück Wurst auf den Spieß, danach eine marinierte Zwiebel und anschließend eine Paprika. Diesen Vorgang wiederholst du, bis der Spieß gut gefüllt ist. Fertige nun so lange Spieße an, bis alle Zutaten sauber aufgesteckt sind.
  • Die Köstlichkeiten grillst du nun für circa 6 bis 9 Minuten von beiden Seiten gut durch. 

Kräuter-Forelle in Alufolie

Die Zutaten für zwei Portionen:

  • 1 küchenfertige Forelle (ca. 700 g)
  • 1 Bund Kräuter, beispielsweise aus Basilikum, Schnittlauch, Kerbel, Dill etc.
  • 1 unbehandelte Bio-Zitrone
  • 30 g Butter
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz und Pfeffer zum Würzen
  • Öl
  • Alufolie

Die Zubereitung:

  • Wasche den Fisch mit kaltem Wasser gründlich ab und entferne alle Flossen, bis auf die Schwanzflosse.
  • Schneide die Zitrone in gleichmäßige Scheiben. Im Anschluss spülst du die Kräuter sorgfältig ab und hackst sie grob.
  • Der geschälte Knoblauch wird fein gewürfelt und zusammen mit Salz und Pfeffer mit der Butter vermischt.
  • Nimm ein ausreichend großes Stück Alufolie, in die der gesamte Fisch passt. Bestreiche es mit Öl. Lege nun die Forelle auf die Folie und bestreue den Fisch mit Salz.
  • Damit das Fleisch des Fisches besonders aromatisch schmeckt, füllst du den Bauch mit den Zitronenscheiben, der Knoblauchbutter und dem halben Bund gehackten Kräutern. Die Öffnung drückst du anschließend sanft zu. Nun darfst du den Fisch komplett in Alufolie einschlagen.
  • Leg das Päckchen auf den Grill und wende es nach zehn Minuten. Nachdem der Fisch insgesamt 20 Minuten auf dem Rost war, kannst du die Alufolie vorsichtig öffnen. Lässt sich die Haut des Fisches leicht abziehen, dann ist er fertig.
  • Vor dem Servieren streust du noch die restlichen Kräuter dekorativ über die knusprige Forelle. 

Schnelle Beilagen

  • Wer mit den Resten aus dem Kühlschrank eine Grillbeilage zaubern möchte, der kann mit einem bunten Nudelsalat aus Pasta mit Paprika, Erbsen, Wurst und Essiggurken nichts falsch machen.
  • Mixe Butter mit ordentlich Knoblauch und schon ist ein herzhafter Aufstrich für Brot und Baguette hergestellt.
  • Ein knackiger Salat mit Zutaten aus dem Garten, dem Kräuterbeet oder dem Kühlschrank ist ebenfalls rasch fertig.
  • Für Grillsoßen kannst du beispielsweise Naturjoghurt mit Knoblauch, geriebener Gurke und etwas Salz in ein Tsatsiki wandeln. Joghurt mit edelsüßem Currypulver verleiht den Würstchen einen orientalischen Touch. Wer es scharf mag, der dippt das Fleisch einfach in Sahne-Meerrettich oder mixt Tomatenmark mit Ketchup und Chili.
  • Neben kaltem Bier kannst du auch eine Karaffe Wasser mit Orangen, Zitronen oder Gurkenscheiben servieren.

 
    
 
 
    
 

 

Newsletter mit Infos zu Gewinnspielen, neuen Prospekten & Aktionen!

Das könnte ebenfalls interessant sein